Kategorie: Spanien

Meine zweite Heimat – Orihuela Costa

Altes Fischerboot in Torrevieja
Altes Fischerboot in Torrevieja

Meine zweite Heimat – Orihuela Costa

Wer träumt nicht an einem regnerischen, eiskalten Novembertag von Wärme und Sonnenschein? Wer würde nicht gerne jetzt im Süden sein? Mit einem Cocktail am Strand in der Sonne sitzen und aufs Meer blicken 🙂 Ich wünschte mir, ich wäre in meiner zweiten Heimat – Orihuela Costa in Südspanien.

Üppige Vegetation
Üppige Vegetation

Was inspiriert besser zum Träumen als viele schöne Photos? Deshalb gibt es heute zahlreiche Eindrücke der Gegend zwischen Torrevieja und dem Mar Menor. Gesammelt in 17 Jahren. Ja, Ihr habt richtig gelesen! Unsere Familie besitzt in der Nähe von Playa Flamenca ein Ferienhaus. So sind wir jedes Jahr ein – bis zweimal dort. Als unser Sohn 18 Monate alt war, habe ich mit ihm sogar ein Vierteljahr in Spanien gelebt.

Viele von Euch werden sicher gerne jedesmal woanders in Urlaub fahren. Mich reizt das Neue und Unbekannte auch. Viele verschiedene Länder und Kulturen kennenzulernen. Unbekanntes Essen, Gerüche und Geräusche.

Aber das Vertraute ist auch schön. Zu wissen, was einen erwartet. Die Restaurants, Geschäfte und Strände zu kennen. Das ist wie nach Hause kommen. Eine zweite Heimat in der Ferne zu haben.

Cala Capitan
Cala Capitan
Unser "Piratenstrand"
Unser „Piratenstrand“

Cala Capitan oder der Piratenstrand

Einer unserer Lieblingsstrände ist Cala Capitan am Cabo Roig. Ein feiner Sandstrand wie in der Karibik. Unsere Kinder haben den Strand irgendwann mal „Piratenstrand“ getauft. Auf den vorgelagerten Felsen kann man bei Ebbe problemlos klettern. Und nach den Piratenschiffen Ausschau halten. Oder am Strand einen vergrabenen Schatz suchen 🙂

Spanische, süsse Sünden
Spanische, süsse Sünden

Spanische Sünden

Paella, Sangria und süsse Sünden. Garnelen, Rueda und Pollo Asado (sehr leckeres gegrilltes Hähnchen). Oliven, Rioja und Serrano Schinken. Ich kann gar nicht all die leckeren Gerichte und Getränke aufzählen. Noch die zahlreichen Restaurants. Hier liebe ich es im Supermarkt einzukaufen – was zuhause nie vorkommt. Und da Essen gehen preiswert ist, gehen wir oft aus. Kein Wunder, dass ich immer in Spanien zunehme 😉

Playa Flamenca
Playa Flamenca

Playa Flamenca

Das ist unser „Hausstrand“. Nur einen Kilometer entfernt. Sozusagen in Laufentfernung. Wie an allen Stränden an der Orihuela Costa gibt es ein Strandrestaurant, das bis Mitternacht im Sommer geöffnet ist. Eine Promenade führt am Meer entlang von Torrevieja bis Cabo Roig. Vorbei am La Zenia Hotel, in dem ich immer übernachten wollte, aber es nie getan habe.

Castello de Santa Bárbara
Castello de Santa Bárbara
Alicante
Alicante

Alicante

Wer Lust auf Kultur hat, kommt auch nicht zu kurz. Mit dem Auto ist es ca. 1 Stunde bis Alicante. Hoch über der Stadt die Burg – das Castillo de Santa Bárbara. Der Aufstieg führt durch malerische Gassen. Auch das bergige Hinterland lohnt einen Besuch.

Ebenso Torrevieja mit seiner Promenade, die ins Meer ragt. Das ehemalige Fischerdorf ist heute für seine Salz Lagunen bekannt. Ein Rückzugsgebiet für Flamingos und andere Wasservögel.

Amphitheater von Cartagena
Amphitheater von Cartagena
Altstadt Cartagena
Altstadt Cartagena

Cartagena

Cartagena hat einen bedeutenden Seehafen und ein römisches Amphitheater. Auch hier kann ich einen Besuch nur empfehlen. Die Altstadt ist wunderschön und der grosse Hafen sehr interessant.

Shopping

Gut einkaufen könnt Ihr natürlich auch. Zu recht günstigen Preisen. Unweit von unserem Haus ist das grösste Shopping Center in der Provinz Alicante – das Zenia Boulevard. Ich liebe, dass es Outdoor ist. Im Sommer, wenn die Sonne brennt, kommt ein angenehmer Sprühregen von den Dächern der Geschäfte. Natürlich gibt’s überall Bars, Cafés und Restaurants. Und Musik- und Tanzveranstaltungen.

Ebenso findet Ihr Strassenmärkte. Mit Obst, Gemüse und Haushaltswaren. Und Spielsachen und Kleidern. Auch konnte man früher dort gute, spanische Lederwaren und Schuhe kaufen. Heute leider überwiegend Billigprodukte aus China. Aber Spass macht es trotzdem. Und das eine oder andere Schnäppchen ist immer dabei 🙂

Cabo Roig
Cabo Roig

Cabo Roig

Ich liebe den Spaziergang von unserem Piratenstrand zur Spitze der Halbinsel Cabo Roig. Dort findet Ihr einen Yachthafen und einige, schöne Restaurants. Diesen Spaziergang habe ich schon bei jedem Wetter unternommen. Besonders beeindruckend bei Wind und Regen.

Leider werden wir wahrscheinlich das Haus aufgeben. Das macht mich traurig. Und meine Kinder erst. Sie hängen noch mehr an dem Gewohnten als wir Erwachsene. Aber wir haben viele schöne Erlebnisse dort gehabt. Und zahlreiche Erinnerungen. Und wer sagt, dass wir nicht trotzdem wiederkommen können?

Wie versüsst Ihr Euch den grauen November?
Eine schöne Woche noch und viele Grüsse 🙂

Cases de Son Barbassa – Mallorca

Cases de Son Barbassa
Cases de Son Barbassa

Cases de Son Barbassa

Im Juni habe ich über Mallorca geschrieben – eine Insel, auf der ich schon einige Male war und die zu Unrecht oft verkannt wird. Wie versprochen, berichte ich Euch nun von der traumhaften Romantik Finca, wo wir unseren 10. Hochzeitstag gefeiert haben – Cases de Son Barbassa.

Diese typisch mallorquinische Finca liegt unweit von Cala Rajada. Es ist ein Landhotel, dessen Geschichte bis ins 16.Jahrhundert zurückgeht. Die nur 16 Zimmer sind individuell gestaltet und verbinden geschickt das Rustikale mit dem Modernen. Ruhig ist es hier – eher ein Hotel für Paare als für Familien oder Alleinreisende. Wem zu wenig los ist, der ist schnell in dem lebendigen, quirligen Cala Rajada.

Umgeben ist die Finca von Mandel-, Oliven- und Affenbrotbäumen und liegt in einem Naturpark. Abseits der Hauptstrasse gelegen, sollte man schon ein Auto mieten, um die Insel besser erkunden zu können.

Mallorquinisches Essen & Weine
Mallorquinisches Essen & Weine

Mallorquinisches Essen & Trinken

Im Wintergarten bei schlechtem Wetter oder sonst draussen auf der Terrasse geniesst man das Frühstücksbüffet und das Abendessen. Das Essen ist landestypisch und zum Teil aus eigenem Anbau. Der Blick übers Tal ist beeindruckend. Da die Sonnenschirme integrierte Heizstrahler haben, kann man auch noch spät Abends draussen sitzen und die mallorquinische Weine probieren. Gerade Abends hat die ruhige, kleine Finca eine romantische, verzauberte Stimmung. Zum Glück hatten wir unsere Kinder, die damals noch im Grundschulalter waren, zuhause gelassen 😉

Relaxen am Pool
Relaxen am Pool

Das Highlight – der Swimmingpool

Unser absoluter Lieblingsplatz war der Swimmingpool! Eingebettet in die Landschaft – nie überlaufen – und umgeben von Himmelbetten aus Leder 🙂

Hier liegt man noch bequemer als in den normalen Liegestühlen. Weiche Kissen, ein kleiner Tisch und Vorhänge zum Zuziehen! So kann man sich vor der Sonne schützen oder ungestört eine Siesta halten. Was für eine Wellness Oase!

Ich weiss nicht, wie es Euch geht, aber ich habe nirgendwo anders solche „Himmelbetten“ an einem Hotelpool gesehen ….

Traumhafte Himmelbetten
Traumhafte Himmelbetten

Abend nehmen wir noch einen Aperitif auf unserer Terrasse, bevor wir zum Dinner gehen. Privat und abgeschiedenen. Beim Sonnenuntergang und milden Temperaturen jetzt im September. Und geniessen die Zeit als Paar.

"Unsere" Terrasse
„Unsere“ Terrasse

Trauminsel Mallorca

Wollt Ihr wissen, was wir unternommen? Unsere Fahrt auf der malerischen Steilküstenstrasse zum Cap Formentor und unseren Ausflug in die bizarren Tropfsteinhöhlen Cuevas d’Arta? Warum ich als Teenager nicht auf die „Putzfraueninsel“ reisen wollte und mich dann doch in Mallorca verliebte? Lest alles über unsere Reise hier 🙂

%d Bloggern gefällt das: