Kategorie: Grossbritannien

Spektakuläres Schottland

Quirang auf der Insel Skye
Quirang auf der Insel Skye

Spektakuläres Schottland

Hallo, meine Lieben 🙂 Ich melde mich zurück aus den Ferien. Heute könnt Ihr endlich den schon lange versprochenen Post über Schottland lesen. Auch wenn ich in Spanien war. Darüber werde ich dann im November schreiben. Lange habe ich überlegt, wie dieser Artikel werden soll. Die Hälfte meiner Familie ist schottisch. Meine Kinder haben die deutsche und die britische Staatsangehörigkeit. Also, wie schreibt man über ein Land, in dem man schon so oft gewesen ist, das Teil der Familie ist? Ich habe mich entschlossen, Euch von einigen meiner persönlichen Highlights zu erzählen. Von vielen Reisen innerhalb der letzten 17 Jahre. Denn über Schottland könnte ich ein Buch schreiben. Und das würde den Rahmen dieses Blogs sprengen 😉

Eilean Donan Castle
Eilean Donan Castle

Das berühmteste Schloss Schottlands

Einer meiner ersten Besuche in Schottland führte mich zum berühmtesten, meist fotografierten Schloss in Schottland – Eilean Donan. Hier wird die Geschichte Schottlands lebendig. Es liegt malerisch auf einer Insel und ist von drei Lochs (schottisch für See) umgeben. Das Schloss aus dem 13.Jahrhundert war Kulisse für unzählige Filme. Ich empfehle es jedem Schottlandbesucher. Verpasst nicht seine mystische, verträumte Atmosphäre.

Portee auf Skye
Portee auf Skye

Isle of Skye

Skye – für mich die schönste Insel Schottlands. Die grösste Insel der Inneren Hebriden. Magisch und geheimnisvoll.

Skye gehört schon zu den Highlands. Hier findet Ihr sanfte Hügel, bizarre Gebirgsketten und traumhafte Strände. Historische Dörfer, idyllische Hafenstädte und Whisky Destillerien. 

Für mich ist die Hauptstadt Portree das schönste Dorf. Übernachtet haben wir in zwei tollen Hotels – einem Landgasthof mit erstklassigen Restaurant und einem Schlosshotel. Three Chimneys mit grossartigen, schottischen Essen – völlig abgeschieden und idyllisch. The Flodigarry Hotel mit Panorama Meerblick und schottischer Gastfreundschaft. Eine Insel zum Wandern, Geniessen und Relaxen. Besonders beindruckend – das Bergmassiv des Quirangs.

Buachaille Etive Mor
Buachaille Etive Mor
Spektakuläres Schottland
Spektakuläres Schottland

Die Highlands

Die Highlands – das Klischee Schottlands. Raue Berglandschaft mit ungewissem Wetter. Einsamkeit, Abgeschiedenheit und wunderschöne Landschaft. Wild und ursprünglich. Von einer Reise in die Highlands habe ich Euch schon berichtet – unseren Aufenthalt in der Kilcamb Lodge. Hier in den Highlands ist die Heimat des Whiskys. Beachtet die Schreibweise: Amerikanischer und irischer Whiskey schreibt sich mit „e“, schottischer und kanadischer ohne „e“. Müssen wir darüber diskutieren, welcher der Beste ist? Erstaunlich war nur für mich – Whisky ist hier Männersache. Frauen werden höchstens toleriert, nicht gerne zu Whisky Verkostungen mitgenommen. Whisky und Zigarren sind immer noch Männerdomäne in dieser traditionellen Gesellschaft.
Zum Glück bin ich kein Whisky Fan 🙂

Heilan Coos - Highland Cows
Heilan Coos – Highland Cows
Schafherde auf der Strasse
Schafherde auf der Strasse

Heilan Coos, Schafe & Schottlands Nationalblume

Weiter mit den Klischees 😉 Was gehört zu Schottland – Heilan Coos (Hochland Rinder), Schafe und Disteln. Letztere ist die schottische Nationalblume und wirklich überall zu finden.
Die Highland Cows oder auf schottisch Heilan Coos liebe ich und freu mich immer, sie zu sehen. Und ich weiss nicht, wie oft wir schon das Auto in einer ländlichen Gegend anhalten mussten, weil gerade eine Schafherde die Strasse überquerte.

Ihr kennt alle das Monster von Loch Ness. Spart Euch einen Besuch! Das Monster gibt es natürlich nicht und der See ist langweilig. Es gibt viel schönere Lochs.

Geht zu den Highland Games, wenn Ihr die Gelegenheit hat. Diese traditionellen Events mit sportlichen Wettbewerben sind ein Erlebnis. Und nicht zu vergleichen, mit Highland Games, die Ihr vielleicht schon in der Schweiz, Österreich oder Deutschland gesehen habt. Es ist wie das Oktoberfest – alles ausserhalb Münchens ist nur eine billige Kopie!

Disteln - die schottische Nationalblume
Disteln – die schottische Nationalblume
Auf dem Weg nach Ullapool
Auf dem Weg nach Ullapool

Der Nord-Westen

Weiter geht’s nach Ullapool im Norden Schottlands. Hier habe ich die besten Fish & Chips gegessen – natürlich eingewickelt in Zeitungspapier. Und mir einem wunderschönen, farbenfrohen Wollpullover gekauft. Schottland produziert erstklassige Kashmir Strickteile, aber auch tolle, grobgestickte Wollpullover. Die Gegend um Ullapool gehört zu den schönsten Landschaften Schottlands, wenn nicht weltweit.

Singing Sands
Singing Sands

Berge, Lochs und unberührte Strände

Beindruckende Bergmassive und malerische Lochs gehören zu Schottland – aber wer verbindet Strände, wie diesen auf dem Photo mit Schottland? Ich habe hier die tollsten Strände gesehen – einsam und unerschlossen. Leider ist das Wasser meist eiskalt und auch die Lufttemperatur lädt nur selten zum Sonnenbaden ein.

Einsamkeit & Ruhe
Einsamheit & Ruhe

St. Andrews & Fife

St. Andrews ist die Geburtsstadt des Golfsports. Also, wenn Ihr Golf spielt, werdet Ihr in Eurem Element sein. Trotzdem interessant zu sehen, auch für nicht Golfspieler. Ebenso gibt es hier in der Region Fife malerische Dörfer, viel Geschichte und einsame Strände. Ausserdem einige Inseln mit Vogelkolonien, die einen Besuch wert sind.

Edinburgh von Arthur's Seat
Edinburgh von Arthur’s Seat
Stirling
Stirling

Edinburgh und Umgebung

Edinburgh ist eine wunderschöne Stadt. Klein, übersichtlich und mit Flair. Ich habe Euch schon einmal über Edinburgh im Winter berichtet. Winter in Schottland bei meiner Familie sind für mich lange Abende vor dem Kaminfeuer, Spaziergänge im Regen und viel gutes Essen und exquisite Weine 🙂

Stirling mit seinem bekannten Schloss ist in nur 15 Minuten von uns erreichbar. Kleiner als das Edinburgh Castle, aber nicht weniger schön.

Geheiratet habe ich überrings vor 15 Jahren in Peebles im Cringletie House Hotel. Ganz romantisch und klassisch. Kleine Dorfkirche, Kutsche, Dudelsack Spieler und ein Schlosshotel für die Hochzeitsgesellschaft alleine. Für jeden, der in Schottland heiraten möchte ein Traum !!!

Kilts & Clans
Kilts & Clans

Kilts & Clans

Last, but not least gibt es noch ein Photo aus meinem privaten Photoalbum:
Hier seht Ihr meinem Mann, meinen Sohn, meinen Schwiegervater und meinen Neffen vor einigen Jahren auf einer Hochzeit 🙂

Natürlich traditionell im Kilt. Das ist eine Frage, die sich kein schottischer Mann stellen muss. Zu offiziellen, formellen Anlässen gehört der Kilt. Der Sporran, der „Geldbeutel“, da der Kilt keine Taschen hat, darf ebensowenig fehlen, wie das Messer ( „Sgian-dubh“), dass im Strumpf steckt. Entsprechend dem Anlass, gibt es Tages – und Abend Jackets, mit oder ohne Weste, Krawatte oder Fliege, passendes Hemd, Strümpfe und Schuhe.

Das Muster der Kilts – das Tartan – wird nicht nach Geschmack ausgewählt, sondern ist das Tartan der Familie. In unserem Fall Campbell of Argyll – einer der einflussreichsten, schottischen Clans. Echte Kilts sind aus dicker und schwerer Wolle gewebt. Oft werden sie massangefertigt und kosten dann viel Geld. Nur für den Kilt ohne Accessoires und ohne Oberbekleidung muss man schon etwas 350,- € rechnen. Deshalb wird mein Sohn auch erst mit ca. 16, 17 Jahren seinen ersten Kilt bekommen – wenn er nicht mehr so viel wächst. Bis dahin mietet er sich einen Kilt – in Schottland völlig üblich.

Und die Antwort auf die Frage, die immer alle Frauen interessiert?
Unter dem Kilt trägt der echte Schotte nichts – auch keine Unterhose 😉

Kilcamb Lodge – Schottland

Kilcamb Lodge
Kilcamb Lodge
Loch Sunart
Loch Sunart

Kilcamb Lodge

Ein Tag in Schottland beginnt mit einem ausgiebigen Frühstück. Spiegeleier oder Rühreier? Speck, Müsli, Porridge? Oder die schottische Spezialität – Kippers, ein Räucherlachs aus Heringen?
Wir sind im Norden von Schottland am Loch Sunart. In der Kilcamb Lodge im Herzen der schottischen Highlands. Das ist ein kleines Landhotel auf einem 9 Hektar großen Anwesen voll unberührter Wälder. Das Hotel stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert und und ist luxeriös, aber dennoch ungezwungen. Der Blick über den See und die Berge ist unbeschreibbar.
Am Abend nimmt man seinen Aperitif vor dem gemütlichen Kamin, bevor man im im Restaurant bei Kerzenschein isst. Ich mag die gemütliche Stimmung in diesen kleinen Landhotels. Man fühlt sich wie bei jemanden im Wohnzimmer. 
 

Auf dem Weg nach Point of Ardnamurchan
Auf dem Weg nach Point of Ardnamurchan

Schottische Highlands

Von der Kilcamb Loge bieten sich Ausflüge zum westlichsten Punkt des britischen Festlands – dem Point of Ardnamurchan an oder zum schönen Strand „Singing Sands“, an dem angeblich immer noch nicht explodierte Munition aus dem 2.Weltkrieg gefunden werden kann.
Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich Euch In einem ausführlichen Reisebericht darüber berichten. Schottland ist für mich auch immer Ruhe, Unberührtheit und Erinnerung an vergangene Zeiten. Weil in so vielen Dörfern die Zeit stehen geblieben scheint. Weil die Einsamkeit Balsam für unsere gestressten Seelen ist.

Singing Sands
Singing Sands
Achtung Munition!
Achtung Munition!

Gastfreundschaft

Zurück im Hotel erleben wir schottische Gastfreundschaft. Das Gefühl ein Gast unter Freunden zu sein – man fühlt sich hier einfach wohl 🙂
Da es jetzt in Strömen regnet, leihen wir uns vom Hotel einen riesigen Regenschirm aus und nutzen den Nachmittag für einen Spaziergang am See. Hier gibt es nur die falsche Kleidung, nicht schlechtes Wetter. Denn wenn die Schotten sich vom Wetter abhalten lassen würden, wären sie wenig in der Natur. Und so lassen auch wir uns nicht unterkriegen!

Schottische Landschaft
Schottische Landschaft
%d Bloggern gefällt das: