Gross St.Martin & Altstadthäuser
Gross St.Martin & Altstadthäuser

Letzte Woche bin ich auf eine ganz besondere Reise mit meinem Kindern gegangen. Einen Throwback Trip in die Vergangenheit. Kommt heute mit mir in meine Heimatstadt Köln!

In Köln bin ich geboren und aufgewachsen. Mit 23 Jahren habe ich die Stadt am Rhein verlassen, um ins feindliche Düsseldorf zu ziehen. Natürlich wegen der Liebe. Denn Ihr müsst wissen, dass grosse Konkurrenz zwischen beiden Städten herrscht. Und der Kölner den Düsseldorfer nicht mag und umgekehrt.

Mir war es wichtig meinen Kindern zu zeigen, wo meine Wurzeln liegen. Mit Herzklopfen wie vor einem ersten Date und viele Gefühlen im Gepäck erkundeten wir die Stadt, in der ich so lange nicht war.

Der Kölner Dom
Der Kölner Dom
Kölner Graffiti
Kölner Graffiti

Meine Kinder amüsierten sich über meine Sentimentalität. Auch waren sie manchmal ein wenig peinlich berührt. Aber genauso neugierig und wissbegierig mehr über die Kindheit und Jugend ihrer Mutter zu erfahren.

Ich habe ihnen gezeigt, wo ich aufgewachsen bin. Den Innenhof, auf dem ich mit meinen Freundinnen gespielt habe und Rollschuh gelaufen bin. Das Gymnasium, wo ich mein Abitur gemacht habe. Die Strasse, in der meine Grossmutter gewohnt hat. Die Geschäfte, in denen ich eingekauft habe. Die Restaurants, die ich mit meinen Eltern besucht habe. Und den Park, in dem ich im Winter Schlitten gefahren bin.

Es ist ein besonders schöner Aufenthalt geworden. Abends im Restaurant bei rheinischem Sauerbraten und roter Grütze haben mir meine Kinder noch viele Fragen gestellt. Ein sehr intensiver Austausch, der uns einander noch näher gebracht hat.

Im Café Reichard Köln
Im Café Reichard Köln

Meine Top 10 in Köln für Euch

Jetzt möchte ich auch Euch meine Heimatstadt vorstellen – meine ganz persönlichen Top 10:

Ganz klar an erster Stelle – der Kölner Dom! Die zweithöchste Kirche der Welt, Wahrzeichen Kölns, UNESCO Kulturerbe. Beherbergt den Schrein der heiligen drei Könige und die weltbekannten Glasmalereien. 20.000 Besucher am Tag! Was muss ich noch mehr sagen über eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands?

Das für mich beeindruckendstes Museum ist das römisch-germanische Museum direkt am Kölner Dom. Hier bin ich oft als Schülerin mit meiner Klasse gewesen. Weltberühmt sind das grosse, römische Bodenmosaik von ca. 220 n. Chr. und das nachgebaute Grab eines römischen Legionärs um 40 n. Chr. Lohnenswert für geschichtlich Interessierte.

Das beste Cafe und die schönste Einkaufsmeile

Das beste Café Kölns und eines der ältesten befindet sich direkt am Dom. Im Café Reichard treffen sich Jugend und Senioren, Einheimische und Touristen. Im Sommer könnt Ihr auf einer grossen Terrasse draussen sitzen. Die Atmosphäre ist eine Mischung zwischen altmodischem Plüsch und modernem Kaffeehaus. Für uns ideal an diesem verregneten Nachmittag. Genossen haben wir heisse Schokolade und den besten Kuchen der Stadt.

Das schönste Einkaufsviertel ist hinter dem Neumarkt. In der Mittelstrasse, Pfeilstrasse und Ehrenstrasse finden sich kleine, hippe Boutiquen, aber auch exklusive Designerläden. Kunst und Antiquitäten, Buch Antiquariate (grossartig: Walter König) und hippe Bars und Restaurants.

Die grossen Einkaufsstrassen Hohe Strasse und Breite Strasse sind mir persönlich zu überlaufen und unpersönlich. Die Geschäfte dort grosse Marken, die Ihr überall findet und auch viele Billigläden.

Hohenzollernbrücke Köln
Hohenzollernbrücke Köln
Liebesschlösser auf der Hohenzollernbrücke
Liebesschlösser auf der Hohenzollernbrücke

Aussergewöhnliches rund um das Rheinufer

Bester Aussichtspunkt ist das KölnTriangle. Auf dem Dach des Bürogebäudes befindet sich eine öffentlich zugängliche Aussichtsterrasse. Gegenüber dem Dom gelegen, habt Ihr bei schönem Wetter einen grandiosen Ausblick auf Köln und Umgebung.

Die Hohenzollernbrücke ist Eisenbahnknotenpunkt mit 1500 Zügen täglich. Als einzige Kölner Brücke, wurde sie nicht während des 2. Weltkriegs zerstört. Heute nutzen sie Liebende aus aller Welt, um durch Vorhängeschlösser ihre Liebe zu bezeugen. Die dazugehörigen Schlüssel werden dann in den Rhein geworfen.

Entlang der Altstadtpromenade findet Ihr urige Kölsch Kneipen und typische Restaurants mit guter Hausmannskost. Malerische, alte Häuser und verwinkelte Gassen. Hinter der Uferpromenade liegt die Altstadt mit Gross St. Martin, dem Rathaus, Heumarkt und Alter Markt. Auf dem Heumarkt wird jedes Jahr am 11.11. um 11:11 der Kölner Karneval eröffnet!

Neustes In-Viertel Kölns ist der futuristische Rheinauhafen mit den drei markanten Kranhäusern. Diese fast 60 Meter hohen Gebäude beherbergen Luxuswohnungen und exklusive Büros. Ende der 90er Jahre wurden die alten Hafenanlagen umgestaltet. Architektonisch beeindruckend und eine wunderschöne Fotokulisse.

Rheinpromenade in Köln
Rheinpromenade in Köln

Im Grünen – Friedhöfe & Parks

Der schönste Friedhof Kölns ist der 200 Jahre alte Melaten Friedhof an der Aachener Strasse. Ich habe während meiner Lehre in einem Apartment gegenüber gewohnt. Und hier viel Zeit bei Spaziergängen mit meiner Grossmutter verbracht.

Viele Prominente und Reiche haben auf Melaten ihre letzte Ruhestädte gefunden. Der historische Friedhof mit altem Baumbestand und imposanten Denkmälern ist wunderschön. Ausserdem ist er ein Ort der Stadt – und Kunstgeschichte Kölns. Einen Besuch wert!

Mein Lieblingspark ist der Kölner Stadtwald, die grösste Grünfläche der Stadt. Durchzogen von Wasserkanälen, Wiesen und zwei grossen Weihern könnt Ihr hier stundenlang verbringen. Jogger und Radfahrer, Hundebesitzer oder Entspannungssuchende kommen sicher auf ihre Kosten. Für Familien gibt es einen Tierpark in Lindenthal, an den ich mich noch lebhaft erinnere. Mit Eseln, Ziegen und Schafen. Und Ponys, Rehen und Enten.

Kranhäuser im Rheinauhafen Köln
Kranhäuser im Rheinauhafen Köln

Nun ist unsere Zeit in Köln leider zu Ende. Aber wir kommen sicher wieder. Weiter fortgesetzt haben wir unsere Reise ins schöne Hessen. Lest in zwei Wochen, was wir in Wiesbaden, Frankfurt und Umgebung erlebt haben.

Wart Ihr schon einmal in Köln? Wenn ja, wie hat Euch die Stadt gefallen?

Einen schönen Sonntag und herzliche Grüsse
Steffi 💜

Deutsches Sport und Olympia Museum Köln
Deutsches Sport und Olympia Museum Köln

13 comments on “Throwback Trip Teil 1 – Köln”

  1. Das ist ein toller Beitrag, liebe Steffi! Ich kann mir gut vorstellen das es eine schöne Reise war. Da wäre ich auch sentimental geworden 🙂 Das war sicher spannend für deine Kids!
    Wielange warst du nicht mehr dort?

    LG Natascha

    • Danke, liebe Natascha 🙂
      Es war spannend und sentimental!
      Ich denke, 20 Jahre bestimmt, vielleicht sogar länger, dass ich nicht dort war.
      Liebe Grüsse
      Steffi

  2. Diese angebliche Städtefeindschaft ist mir immer suspekt und ich glaub da auch nicht wirklich dran. Man neckt sich halt… aber was sich neckt das liebt sich… wir haben das ja wohl mit Ludwigshafen 😉
    Ich war noch nicht in Köln, also so richtig mit anschauen und hab den Ausflug mit Dir sehr genossen. Sentimentalität gehört dazu, na immerhin bist Du dort aufgewachsen.
    Ich wünsche Dir einen tollen Sonntag, liebe Grüße Tina

    • Recht hast Du, liebe Tina 🙂
      Schön, dass Dir meine Reise gefallen hat!
      Köln lohnt auf jeden Fall einen Besuch.
      Liebe Grüsse und einen tollen Sonntag
      Steffi

  3. In Köln war ich noch nie. .Wenn ich Deine Bilder sehe, muss ich das unbedingt mal nachholen. Wie schön, dass Du mit Deinen Kindern dort warst.
    Dein Outfit gefällt mir übrigens auch richtig gut.

    • Lieben Dank, Ari 🙂
      Du solltest unbedingt mal nach Köln!
      Schön, dass Dir Outfit und Post gefallen haben.
      Liebe Grüsse
      Steffi

  4. Ich kenne Köln nur von Erzählungen her, aber ich kann mir gut vorstellen, dass der Besuch nach so langer Zeit etwas ganz besonderes war!
    Liebe Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.