Ist das die Zukunft - Digitale Speisekarten?
Ist das die Zukunft – Digitale Speisekarten?

Flughafen Newark, Anfang August, früher Nachmittag. Wir warten nach ein paar schönen Tagen in New York auf unseren Abflug. Was macht man am Flughafen, wenn man noch viel Zeit hat und nicht shoppen will? Genau – etwas essen und trinken.

Im Restaurant steht auf jedem Platz ein Tablet. Meine Kinder sind natürlich begeistert. Man kann im Internet surfen, E-Books lesen und Games spielen. Auch gibt’s Infos über den Abflug und den Flughafen Newark. Und eine digitale Speisekarte!

Es kommt noch besser  – erst wählt man sein Getränk und sein Essen aus. Dann zieht man selber seine Kreditkarte durch ein Lesegerät auf dem Tisch. Danach bekommt der Keller die Bestellung übermittelt. Bisher haben wir ihn weder gesehen, noch ein Wort mit ihm gesprochen. Er ist nur noch da, um das Bestellte vorbeizubringen.

Cosmopolitan & Tablet
Cosmopolitan & Tablet

Ein Tablet an jedem Platz

Mein Cosmopolitan kommt 🙂 Aber ich muss meinen Cocktail weitgehend allein geniessen. Meine Familie liest, surft und spielt…

Für mich ist Essen und Trinken mehr als Nahrungsaufnahme. Zeit für ein Gespräch – einen Gedankenaustausch. Ein Tablet an jedem Platz? Schön für Alleinreisende – aber sonst?

Und mich stört, dass ich sofort bezahlen muss inklusive Trinkgeld. Was, wenn ich nicht zufrieden bin mit Service oder Menu? Oder sehr glücklich bin und mehr Trinkgeld geben möchte?

Schwierig wird es auch seine Bestellung zu ändern. Und wenn man sich eine Empfehlung wünscht?

Ich werde jedenfalls weiterhin die “normalen” Restaurants bevorzugen.
Oder bin ich einfach altmodisch – und das ist die Zukunft?

 

6 comments on “Ist das die Zukunft – Digitale Speisekarten?”

  1. Ich weiß nicht, ob mir das gefallen würde. Da pflege ich doch lieber den Kontakt zu meinem “Lieblings-Griechen” und genieße den Ouzo zum Essen und das persönliche Gespräch.

    Liebe Grüße Sabine

  2. Hallo,
    für ein Flughafen-Restaurant finde ich es ok. Oft muss es da ja schnell gehen mit der Bestellung und dem Essen…
    Ich war kürzlich am Düsseldorfer Flughafen in einem Restaurant, da gab es auch Tablets an einigen Tischen. Da saßen dann aber auch tatsächlich nur Singles.

    Wenn ich schön und gepflegt Essen gehe, möchte ich auf persönliche Bedienung nicht verzichten.

    Herzliche Grüße
    Birgit
    von fortyfiftyhappy.de

    • So geht’s mir auch, Birgit!
      Für Teenager und Alleinreisende ist die Idee natürlich grossartig.
      Liebe Grüsse und bis bald
      Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.