Sommerstrumpfhosen - wie gebräunte Beine
Sommerstrumpfhosen – wie gebräunte Beine

Wie bekommen wir gebräunte Beine in diesem Sommer? Regen und Kälte die meiste Zeit 🙁
Und wenn dann mal die Temperaturen das Tragen eines Rocks oder Shorts zulassen, wollen wir sicher nicht unsere käseweissen Beine zeigen.
Natürlich mag ich, wie die meisten Frauen keine Feinstrumpfhosen. Viele  – gerade hautfarbene – wirken richtig zickig und altmodisch. Ich mag ausgefallene Netz – und Lochstrumpfhosen, aber die passen nicht immer. Nicht zum Job, zum Anlass oder zum Wetter.

Und natürlich finde ich auch nackte, gebräunte Beine am schönsten. Keine unbequeme Strumpfhose, die einengt. Aber nackte Beine müssen wirklich sehr gepflegt sein, um schön auszusehen. Auch gibt es manche Berufen, in denen man nicht strumpflos kommen darf. Auch nicht im Hochsommer. Mit meiner Airline Uniform musste ich immer eine Strumpfhose tragen.

Deshalb bekommt Ihr heute die Lösung für schöne, sonnengebräunte Beine – ohne Sonne, Solarium und Selbstbräuner. Ich möchte betonen, dass ich selbst diese Strumpfhosen seit langem trage. Sie sind das Resultat meiner jahrelangen Recherche unter extremen Bedingungen aus meiner Zeit am Flughafen. Also nicht kostenlos zur Verfügung gestellte Werbeprodukte. Für mich sind diese zwei die Besten – lange haltbar, natürlich und fast unsichtbar.

DIM und Kunert

Die eine Sommerstrumpfhose ist von Kunert „Moonlight 15 – Candy“. Sie ist leicht schimmernd und entspricht einer normalen 15 den Strumpfhose. Die zweite kommt von der französischen Firma DIM und heisst „Teint de Soleil“. Sie ist dünner, nur 10D und somit noch mehr für wirklich heisse Tage geeignet. Trotzdem ist sie sehr strapazierfähig – laut Werbung wie 17 den und das kann ich bestätigen. Ich habe mich hier für die Farbe „Terracotta“ entschieden. Sie wirkt in der Packung recht dunkel, aber am Bein sehr natürlich, da sie so dünn ist.

Preislich liegen die beiden im mittleren Segment – € 10,- für Kunert und € 9,- für DIM. Hier bei uns in der Schweiz gibt’s die DIM Strumpfhosen bei Migros. Sonst ist DIM vorwiegend in Frankreich, Spanien und den Beneluxländern zu finden. Falls Ihr dort dieses Jahr Urlaub macht, lohnt es sich danach Ausschau zu halten. Kunert findet Ihr ohne Probleme überall in Deutschland, Schweiz und Österreich.
Beide machen schöne, ebenmässige Beine – wie ein zartes Make-up. Ihr seht, ich bin wirklich begeistert. Und sie haben unverstärkte Fussspitzen, so dass Ihr sie auch in offenen Schuhen tragen könnt.

Na, was meint Ihr – einen Versuch wert?
Oder vielleicht kennt Ihr noch eine Alternative?
Ich bin gespannt 🙂

Und so sieht’s angezogen aus  – unsichtbar, oder?
P.S. „Teint de Soleil“ zeige ich Euch in einem späteren Post.

Shop my Look:
Kunert „Moonlight 15 – Candy“
DIM „Teint de Soleil – Terracotta“

Kunert "Moonlight 15 Candy"
Kunert „Moonlight 15 Candy“

4 comments on “Wie gebräunte Beine”

  1. Wirklich schön unsichtbar. Und für alle, die eine solche Kleiderordnung einhalten müssen, sicher eine Wohltat. Zum Glück weichen Kleiderordnungen diesbezüglich schon ein bisschen auf, dass es bei extremen Temperaturen nicht mehr zwangsläufig eine Strumpfhose sein muss (wobei sie mich bei moderaten Temperaturen nicht stören). Aber manche Arbeitgeber legen halt doch noch Wert darauf.
    Schön ist auf jeden Fall, dass es wirklich unsichtbar aussieht. Und das ist toll-bei allen Temperaturen. Danke für den Tipp
    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Guter Blog !
    Es gibt die hautfarbenen auch als halterlose ,auch eine gute Alternative zu der „alten Strumfhose“!Gruss
    Gerda !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.