Nie wieder fettige Haare

Trockenshampoo Syoss Volume Lift

Trockenshampoo Syoss Volume Lift

Nie wieder fettige Haare

Ich habe dünne und feine Haare. Und müsste sie eigentlich jeden Tag waschen. Ausser ich mache am zweiten Tag einen Pferdeschwanz oder Dutt. Und auch dann ist mein Ansatz oft unschön fettig.

Leider fehlt mir meist die Zeit am Morgen meine Haare zu waschen. Und am Abend habe ich oft keine Lust. Was also tun, um die Zeit zwischen zwei Haarwäschen zu überbrücken?

Trockenshampoos sind nichts Neues. Und es gibt viele. Ich habe auch schon einige ausprobiert. Oft machten sie meine Haare platt und klebrig. Oder es legte sich ein weisser Puderschleier auf die Haare.

Syoss Trockenshampoo Volume Lift

Ich kannte schon das Haarspray und einige Shampoos von Syoss. Gute, bodenständige Produkte aus dem Drogeriemarkt – nichts aufregendes. Kürzlich stand ich dann vor dem Trockenshampoo Syoss Volume Lift. Und habe gedacht – warum nicht?

Denn ich habe nach einer Lösung gesucht, um meine Haare weniger waschen zu müssen. Und trotzdem gepflegt auszusehen. Denn Zeit ist heutzutage ein kostbares Gut. Und die Körperpflege einer Frau in unserem Alter ist ziemlich zeitintensiv. Maniküre, Pediküre, Friseur, Rasieren oder Waxing, Hautpflege und Make-up und vielleicht noch zur Kosmetikerin.

Man sprüht das Volume Lift auf wie ein Haarspray und lässt es einem Moment einwirken. Dann – ein spezieller Tipp von mir – frottiere ich meine Haare mit einem Handtuch. Das gibt noch mehr Volumen. Und bürste sie dann und frisiere sie. Das Resultat kann sich sehen lassen, oder – schaut selber:

Nach meiner Trockenshampoo Anwendung

Nach meiner Trockenshampoo Anwendung

Mein Testfazit:

  • Ein angenehmer, zitroniger Duft.
  • Kein nerviger weisser Puderansatz.
  • Die Handhabung ist einfach und unkompliziert.
  • Die Haare fühlen sich leicht und locker an.
  • Der Preis ist in Ordnung – knapp 4 Euro bzw. 9 Franken.

Ich finde, eine tolle Lösung, wenn es schnell gehen soll und Ihr trotzdem frische, luftige Haare haben möchtet. Sicher ist ein Trockenshampoo nichts für die ständige Anwendung, aber ab und zu ist es o.k. Oder wenn Ihr irgendwo seid, wo das Haare waschen kompliziert ist. Wie in einer Hütte in den Bergen, auf einem Boot oder auf einem Campingplatz.

Ich werde jedenfalls immer mal wieder zu diesem Produkt greifen. Und Ihr?
Was sind Eure Erfahrungen mit Trockenshampoo?

Eine schöne Woche Euch allen 🙂

Ideal zwischen zwei Haarwäschen

Ideal zwischen zwei Haarwäschen

Eine Wanderung mit Hindernissen

Vierwaldstätter See

Vierwaldstätter See

Eine Wanderung mit Hindernissen

Wir wohnen in einer Urlaubsregion. Der Grossraum Zürich bietet ein unglaubliches Freizeitangebot an Wasser – und Outdoor Sport. In eins bis zwei Stunden ist man in den Bergen. Im Sommer zum Wandern – im Winter zum Ski- und Snowboard Fahren. Bis ins Tessin und nach Italien sind es drei Stunden. Kein Wunder, dass die meisten Schweizer am Wochenende selten zu Hause sind. Auch wir wandern gerne. Und machten uns an einem sonnigen Tag Ende August auf zum Pilatus. Es sollte eine Wanderung mit Hindernissen werden.

Da es heiss war, fuhr mein Mann in Sandalen Auto. Angekommen stellten wir fest, dass dies die einzigen Schuhe waren, die er dabei hatte! Die Wanderschuhe standen noch daheim. Der eine oder andere wäre vielleicht jetzt umgekehrt. Oder hätte versucht Schuhe zu leihen oder zu kaufen. Aber mein Mann ist durch viele Wanderungen als Kind mit seinen Eltern in Schottland abgehärtet 😉

Der Pilatus ist der Hausberg von Luzern. Zu seinem Fuss liegt der Vierwaldstätter See. Nicht immer haben die Menschen den Berg geliebt. Früher war er eher furchteinflössend. Unwetter und Wassermassen wälzten sich von dort zur Stadt. Ihm wurde nachgesagt, Heimat von Drachen und Ungeheuern zu sein. Zahlreiche Legenden und Sagen sind noch heute überliefert.

Oben angekommen, hat man ein traumhaftes Panorama. Zwar wehte ein frischer Wind, aber wir konnten trotzdem ein leckeres Mittagessen draussen im Sonnenschein geniessen. Nur die Raben versuchten uns unser Essen streitig zu machen 🙂

Raben beim Mittagessen

Raben beim Mittagessen

Die steilste Zahnradbahn der Welt

Die steilste Zahnradbahn der Welt

Für 10 Franken auf den Berg

In der Schweiz ist alles teuer. Um so schöner, dass es den ganzen Sommer über eine Aktion der UBS gibt: Für 10 Franken auf den Berg. Bei Vorlage der Bankkarte kann man für nur 10 Franken Berg- und Seilbahnen benutzen. Eine super Aktion! Wenn Ihr könnt, nutzt sie noch bis 31.Oktober.

Die Pilatusbahn ist die steilste Zahnradbahn der Welt. Seit 1889 bahnt sie sich ihren Weg von Alpnachstad nach Pilatus Kulm auf 2132 Metern Höhe. Zum Teil mit bis zu 48% Steigung!

Pilatus - Eine Wanderung mit Hindernissen

Pilatus – Eine Wanderung mit Hindernissen

Der Abstieg von Pilatus Kulm

Der Abstieg von Pilatus Kulm

Der Abstieg

Seid Ihr schon mal in Sandalen einen Berg hinunter? Wir auch noch nicht. Da mein Mann aber nun seine Wanderschuhe zu Hause gelassen hatte, blieb uns keine andere Wahl. Er hat es sportlich genommen. Denn deswegen die Zahnradbahn auch für die Rückfahrt benutzen, wäre uns nicht in den Sinn gekommen. Und es hätte die ganze Wanderung ruiniert.

Leider hatten wir auch unsere Walking Stöcke nicht eingepackt. Wer jetzt denkt, dass ist nur etwas für alte Leute, täuscht sich. Gerade bergab schont es Knie und Gelenke. Und gibt im unebenen Gelände und auf Geröllwegen Stabilität. Ausserdem kann man schneller und besser hinabsteigen.

Es hatte die letzten Tage viel geregnet. Und da Ausbesserungsarbeiten an der Bergbahn statt fanden, mussten wir einen provisorischen Weg benutzen. Die sind immer schwieriger vom Terrain. Spätestens jetzt fanden wir es nicht mehr so lustig, keine Wanderstöcke und feste Schuhe zu haben. Tief im Matsch sind wir eingesunken. Ich musste sogar einmal meinen Wanderstiefel herausziehen! Sehr zum Amüsement meiner Kinder 🙂
Schön verschwitzt und dreckig kamen wir zurück. Aber glücklich !

Mögt Ihr auch die Bergwelt?
Eine schöne Woche Euch 🙂

Schweizer Berg- & Seenwelt

Schweizer Berg- & Seenwelt

Ein Outfit – drei Looks mit Sommerweste – Look 3

Herbstliches Outfit mit Sommerweste

Herbstliches Outfit mit Sommerweste

Ein Outfit – drei Looks mit Sommerweste – Look 3

Heute seht Ihr den letzten Look mit Sommerweste. Nach einem Casual Look mit Cropped Jeans und einem femininen Outfit mit Jeanskleid, zeige ich Euch heute eine herbstliche Kombination. Denn inzwischen ist es bei uns schon ganz schön kalt und regnerisch geworden. Und ich finde es schön, den Sommer ein bisschen zu verlängern. Das geht gut, in dem man Sommeroutfits mit Herbstkleidern kombiniert.

Look 3 – Herbstliches Outfit mit Sommerweste

Normalerweise bin ich kein Fan von Brauntönen. Aber bei Leder oder Fake Leder finde ich braun weicher und weiblicher als Schwarz. Obwohl ich schwarze Leder-Outfits auch mag, wie Ihr schon im Frühjahr gesehen habt. Hier kombiniere ich verschiedene Brauntöne – ein Cognacbraun und ein Dunkelbraun. Meine Lochstiefel aus Spanien erinnern noch an die Leichtigkeit des Sommers, ebenso die Sommerweste. Das Hemd und die Leggings aus unechtem Leder stimmen auf den bald beginnenden Herbst ein. Die Sommerweste ist bei diesem Outfit, wie zuvor bei den beiden anderen, der Eye Catcher. Und bringt etwas Farbe und Freude in den herbstlichen Look.

3 Looks mit Sommerweste

3 Looks mit Sommerweste

Mut zur Langeweile

In meinen beiden anderen Posts habe ich über Nachhaltigkeit und Minimalismus gesprochen. Weniger Klamotten kaufen und weniger Zeit mit Social Media verbringen. Zumindest ich habe mir das vorgenommen. Aber auch ohne Social Media sind wir oft im Freizeitstress. Und fühlen uns verpflichtet unsere Wochenenden bis zur letzten Minute zu verplanen. Wer möchte schon zugeben nichts gemacht zu haben?

Dabei wäre es so schön, mal keine Verpflichtungen zu haben. Keine Pläne und keine Einladungen. Einfach so auf dem Sofa relaxen. Nehmen wir uns doch einfach mal die Zeit. Schalten wir am Wochenende die Handys aus und machen keine Pläne. Und haben Mut zur Langeweile. Wahrscheinlich sind wir dann am Montag erholt wie nach einem Kurzurlaub. Oder – was meint Ihr?

Shop my Look:
Weste: Princess goes Hollywood, Lederhemd: Reeken Maar,
Lederleggings: Ashley Brooke (Heine), Stiefeletten: Aus Spanien

Princess goes Hollywood

Princess goes Hollywood

Ein Styling Event der besonderen Art

Ein Styling Event der besonderen Art

Ein Styling Event der besonderen Art

Styling Event bei Modissa

Letzten Mittwoch fand ein Styling Event der besonderen Art in der Innenstadt von Zürich statt. Das Modehaus Modissa hatte eingeladen, die neusten Herbsttrends 2016 kennenzulernen. Modissa führt auf sieben Etagen hier an der renommierten Bahnhofstrasse viele internationale Designermarken. Melanie Albisser moderierte den Abend. Sie ist eine erfahrende und bekannte Schweizer Stylistin. Und verriet uns ihre Styling Tipps und Tricks.

Besonderes hat mich gefreut, dass die Einladung von meiner Bloggerkollegin Yvonne von Funky Forty kam. Ich kannte sie bisher nur in der virtuellen Welt. Endlich eine Gelegenheit uns im realen Leben kennenzulernen.

Yvonne ist eine quirlige, kleine Neuseeländerin. Sie lebt schon lange in Zürich und schreibt ihren Blog auf Englisch. Klein, dünn und voller Energie – eine echte Powerfrau! Ich freue mich, dass wir uns nun getroffen haben. Was wäre Bloggen ohne Austausch, Kommunikation und Networking 🙂

Herbsttrends 2016

Herbsttrends 2016

Styling Tipps von Melanie

  • Kaufe komplette Outfits im Baukastensystem

Unsere Kleiderschrank ist voll. Trotzdem denken wir oft, dass wir nichts zum Anziehen haben. Der Grund ist, dass viele Teile nicht zueinander passen. Deshalb gleich schon komplette, mehrteilige Outfits kaufen. Oder überlegen zu welchen schon vorhandenen Kleidungsstücken das neue Teil sich kombinieren lässt. Denkt an meine Miniserie über die Sommerweste. So vermeiden wir, die zehnte weisse Bluse zu kaufen und keine Hose dazu zu haben 😉

  • Der Schuh macht den Stil

Mit Schuhen legen wir den Stil fest. Sportlich mit Sneakers, feminin mit Pumps, klassisch mit Stiefeln. Und können so dem gleichen Outfit eine völlig andere Note geben.

  • Der Absatz sollte zu den Körperproportionen passen

Wenn Ihr klein und zierlich seid, sind filigrane Absätze ideal. Bei grossen und kräftigeren Frauen sind Plateau-Absätze besser.

  • Habt ein Outfit für Schlechte-Laune-Tage parat

Wenn wir uns schlecht fühlen, neigen wir dazu uns in düsteren, mausgrauen Farben zu kleiden. Und fühlen uns dann noch schlechter. Habt für solche Tage ein leuchtendes, gut sitzendes Outfit parat, in dem Ihr Euch völlig wohl fühlt.

Mode im Wandel der Zeit

  • Nicht nur die Mode unterliegt dem Wandel der Zeit, auch unser Geschmack

Schaut Euch mal alte Photos an. Wer sagt nicht, wie sah ich denn da aus? Was habe ich denn damals getragen? Unser Geschmack wandelt sich, ändert sich mit den Lebensumständen und Lebensphasen. Deshalb ist spätestens alle paar Jahre ein Update unserer Kleider angesagt. Und ein radikales Ausmisten des Kleiderschranks.

  • Ungewöhnlich kombinieren

Grobe Materialien mit feinen Stoffen. Sportliche Outfits mit eleganten Stücken. Muster und Farben mixen. So wird Mode spannend und das Styling individuell.

Stylistin Melanie Albisser

Stylistin Melanie Albisser

Zwei Insider Tipps

Top Trend für Herbst 2016?
Lederhosen, egal ob Fake oder echtes Leder.

Und ein Geheimtipp zum Entfernen von Flecken jeder Art?
Feuchttücher aus dem Drogeriemarkt. Probiert es aus – es stimmt wirklich!

Last, but not least – sich selber mögen und akzeptieren. Denn nur, wer sich in seiner Kleidung wohl fühlt, strahlt Selbstsicherheit und Authentizität aus.

Schuhe über Schuhe

Schuhe über Schuhe

Mein Kleinmädchentraum

Als kleines Mädchen wollte ich immer eine Nacht allein in einem Kaufhaus verbringen. Alles ungestört anprobieren, ausprobieren und testen. Stundenlang Kleider und Schuhe anziehen, in allen Betten Probe liegen, Süssigkeiten essen bis einem schlecht würde.

Auch wenn Modissa kein Kaufhaus ist und ich nicht alleine war, hat es sich doch etwas so angefühlt. Wir dürften nach Geschäftsschluss noch ein wenig auf allen Etagen herumstöbern. Und die exquisite Mode berühren und bewundern.

Zwar habe ich nichts anprobiert und nichts gekauft. Aber eine Menge Tipps und Informationen mitgenommen. Und ein paar nette, interessante Frauen kennengelernt. Und das hat den Abend zu einem gelungenen gemacht. Ein Styling Event der besonderen Art.

P.S. Wenn ich etwas gekauft hätte, wäre es der goldene Lurexmantel mit dem Wollkragen auf dem zweiten Photo gewesen 🙂

 "The Blonde Lady Lioness" meets "Funky Forty"

„The Blonde Lady Lioness“ meets „Funky Forty“

Ein Outfit – drei Looks mit Sommerweste – Look 2

Ein Outfit - drei Looks

Ein Outfit – drei Looks

Ein Outfit – drei Looks mit Sommerweste

Am Sonntag haben wir über volle Kleiderschränke gesprochen und nichts anzuziehen. Und über Nachhaltigkeit und weniger Konsum. Heute geht es weiter mit meiner Miniserie „Ein Outfit – drei Looks mit Sommerweste“. Drei verschiedene Kombinationsmöglichkeiten für eine auffallende Sommerweste. Nach „Look 1 – Casual mit Cropped Jeans“ jetzt ein weibliches Outfit mit Jeanskleid und geschnürten High Heels Boots.

Look 2 – Feminin mit Jeanskleid

Lässig, aber doch chic. Perfekt für die spätsommerliche Grillparty oder den Stadtbummel. Durch die Kombination mit dem Jeanskleid bleibt das Outfit leger – durch die High Heels wird es elegant. Die Blautöne des Kleids wiederholen sich in der Weste, meinem Schmuck und meinem Nagellack. Letzteres war eher ein Zufall 🙂
Da ich ein grosser Kleiderfan bin, darf eine Kombination mit Kleid natürlich nicht fehlen.
Wenn es kälter wird, passt die Weste auch zu langärmlichen Kleidern in Beige-Brauntönen oder Rosa-Rottönen. Nur Schwarz wäre mir persönlich zu hart dazu.

Feminin mit Jeanskleid

Feminin mit Jeanskleid

Social Media Detox

Minimalismus wende ich auch bei Social Media an. Inzwischen bin ich nur noch auf Facebook aktiv. Meinen Instagram Account habe ich weitgehend still gelegt. Worin liegt der Sinn? Ganz abgesehen von den vielen privaten Nachrichten mit Komplimenten und Heiratsanträgen, sowie auch Anzüglichkeiten und unerwünscht zugesandten Photos.

Ich finde, auch als Bloggerin muss man nicht überall präsent sein. Auch wenn ich dadurch vielleicht nicht so viele Follower erreiche. Denn meine Zeit mit Freuden und Familie ist wichtig. In der realen Welt, nicht der virtuellen. Und deshalb möchte ich nicht den ganzen Tag damit verbringen zu posten, zu kommentieren und zu liken.

Das gilt auch für meine privaten Accounts. Stundenlang auf Facebook, Instagram, Twitter & Co. zu verbringen, ist nicht meins. Dann lieber sich spontan mit Freunden auf einen Kaffee oder ein Glas Wein verabreden. Einzig für Familie und Freunde, die Hunderte oder Tausende von Kilometern entfernt wohnen, sehe ich den Sinn von Social Media.

Und – was meint Ihr? Seit Ihr Social Media Fans oder Verweigerer?

Eine schöne Woche noch und viele Grüsse 🙂

P.S. Nächste Woche geht es mit dem letzten Look weiter – Look 3 – lasst Euch überraschen…
Und jetzt geht mein Look noch zur Blogparade bei meyrose.

Shop my Look:
Weste: Princess goes Hollywood, Kleid: Tom Tailor,
Schuhe: Lazzarini

Sommerweste von Princess goes Hollywood

Sommerweste von Princess goes Hollywood

1 2 3 15

%d Bloggern gefällt das: