Warum die Zeit immer schneller vergeht und was wir tun können

Warum die Zeit immer schneller vergeht und was wir tun können

Warum die Zeit immer schneller vergeht und was wir tun können

Warum die Zeit immer schneller vergeht und was wir tun können

Denkt mal für einen Moment nach: Wann war Euer erster Kuss? Wann habt Ihr die Schule abgeschlossen? Wann seid Ihr in Eure erste Wohnung gezogen? „Verdammt lang her“, wie BAP singt, oder?

Ein paar Fakten für Euch – der Mauerfall ist jetzt 28 Jahre her, die Terroranschläge vom 11.September in New York 15 und die Einführung des Euro 14 Jahre. Das macht einen schon nachdenklich, oder?

Es ist erwiesen, dass in den Jahren zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr die Zeit nur so verfliegt. Wir haben das Gefühl das Jahr hätte gerade erst begonnen und jetzt feiern wir schon bald wieder Weihnachten. Aber voran liegt das?

Ein Ausflug in die Vergangenheit

Wenn wir Kinder sind, ist alles neu für uns. Wir lernen zu krabbeln, zu laufen, die Welt zu erkunden. Jeden Tag neue Eindrücke und Erfahrungen. Auch als Jugendlicher und junger Erwachsener lernen wir noch viel Neues kennen.

Irgendwann stecken wir dann im Hamsterrad fest. Der gleiche Job, die gleiche Wohnung, der gleiche Partner  – und das seit vielen Jahren. Jeden Morgen die gleiche Routine, jede Woche derselbe Ablauf, ein Jahr gleicht dem anderen.

Wie die Zeit vergeht

Wenn wir am Morgen in den Spiegel schauen, falls uns nichts Spezielles auf. Vielleicht ein graues Haar mehr. Oder der müde Ausdruck im Gesicht, den wir immer öfter haben. Aber älter fühlen wir uns eigentlich nicht.

Das wir älter werden, merken wir besonders an unseren Kindern. Wie sie wachsen, wie sie reifer werden, wie sie fast schon erwachsen sind. Und wenn wir uns alte Photos anschauen. Und sehen wie viel jünger wir auf ihnen aussehen. Weniger Falten um die Augen, aber auch weniger Lachfältchen.

Dieses Photo ist Ende der 70er Jahre im Kölner Zoo entstanden. Und zeigt drei Generationen starker Frauen – meine Oma, meine Mutter und mich. Wenn ich daran denke, wie alt das Photo ist und dass meine Oma schon lange tot ist, wird mir klar, wie schnell die Zeit vergeht.

Ein Ausflug in die Vergangenheit

Ein Ausflug in die Vergangenheit

Die Rushhour unseres Lebens

Vor einigen Monaten haben wir das Photo der drei Generationen wiederholt. In meinem Garten mit meiner Mutter, meiner Tochter und mir. Ich kann nicht fassen, dass meine Tochter schon 11 Jahre ist. War sie nicht erst gestern ein Baby?

Jetzt sind wir Frauen über 40 in der Rushhour unseres Lebens. Im Job, aber auch zuhause. Zwischen Kindern im Teenageralter und pensionierten Eltern. Mit wenig Zeit für uns und unserem eigenen Älter-Werden beschäftigt.

Aber der Lauf der Zeit ist nicht aufzuhalten. Wir können nur das Beste daraus machen. Wer weiss, vielleicht gibt es in 20 oder 30 Jahren dasselbe Photo mit meiner Tochter, ihrer Tochter und mir?

Drei Generationen

Drei Generationen

Was können wir tun?

Um die Zeit zu entschleunigen und das Leben wieder bewusster wahrzunehmen, brauchen wir neue, emotionale Erlebnisse. Es fängt im Kleinen an – einfach einmal einen neuen Weg durch die Stadt zur Arbeit gehen, etwas Unbekanntes essen oder eine fremde Landschaft erkunden.

Wir könnten eine Freundin anrufen, mit der wir seit Jahren nicht gesprochen haben oder einen Urlaub planen, der so ganz anders ist, als alle Urlaube, die wir bisher erlebt haben. Zum Beispiel eine Fahrt mit der sibirischen Eisenbahn, einen Rucksackurlaub in Asien oder eine Safari in Afrika.

Oder jetzt im Advent Zeit mit kranken und alten Verwandten verbringen und sehen wieviel Freude wir ihnen bereiten. Oder mit den Enkelkindern, Kindern, Nichten und Neffen spielen und die Welt durch ihre Augen sehen. Uns Zeit nehmen für die Familie. Und vielleicht ein traditionelles Weihnachtsfest wie früher planen?

„Das erste, das der Mensch im Leben vorfindet, das letzte, wonach er die Hand ausstreckt, das kostbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie.“ sagte Adolph Kolping. Und recht hatte er. Unsere Zeit zusammen ist begrenzt. Deshalb sollten wir sie geniessen. Jeden Tag. Jetzt in der Adventszeit ist eine gute Gelegenheit neue, emotionale Erinnerungen zu schaffen. Einander wertvolle Zeit zu schenken. Denn mitnehmen können wir alle nichts.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen besinnlichen 2. Advent.

Einen besinnlichen 2.Advent

Einen besinnlichen 2.Advent

Letzte Chance für den ESTÉE LAUDER Blockbuster

 ESTÉE LAUDER Blockbuster

ESTÉE LAUDER Blockbuster

Letzte Chance für den ESTÉE LAUDER Blockbuster

Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr stellt sich die Frage, wem was schenken? Oder seid Ihr besser organisiert als ich, und habt schon alle Geschenke? Da die meisten von uns alles besitzen, finde ich es schwer, Geschenke zu finden. Und bin immer auf der Suche nach Anregungen und Geschenkideen. Wenn es Euch wie mir geht, ist meine heutige Empfehlung vielleicht etwas für Euch – der ESTÉE LAUDER Blockbuster Schminkkoffer!

Ein tolles Weihnachtsgeschenk für Eure Mutter, Schwester oder beste Freundin. Oder für Euch selber? Einfach unauffällig meinen Post an Euren Mann oder Freund schicken oder am PC für ihn offen lesbar lassen 😉

 Limited Weihnachtsedition von ESTÉE LAUDER

Limited Weihnachtsedition von ESTÉE LAUDER

Ein voller Geschenkkoffer

Die Produkte sind in einem schönen Lederimitat Koffer verpackt. Enthalten sind viele Schmink – und Pflegeprodukte:

Ein Lidschatten Set mit 16 Farben (Nude Töne, aber auch Rose und ein sattes Violett)
Je einen Pure Color Rouge (Rosy Glow), Bronzer und Highlighter
2 Pure Color Envy Sculpting Lipgloss (Discreet Nude & Flirtatious Magenta)
2 Pure Color Envy Sculpting Lipstick (Dynamic & Envious)
Sumptuous Extreme Mascara (Originalgröße) in Schwarz
Advanced Night Repair 30ml
Revitalizing Supreme Global Anti-Aging Creme 15ml
Advanced Night Micro Cleansing Foam 50ml
Modern Muse Le Rouge EDP Spray 4 ml

40plus Schönheit & Pflege

40plus Schönheit & Pflege

Der Preis

Der Preis ist wirklich weihnachtlich: In Deutschland und Österreich zwischen € 87,80 und € 100,- oder in der Schweiz CHF 108,-. Der enthaltende Warenwert beträgt zwischen € 300,- bis € 436,- bzw. CHF 616.- !

Ich finde, dass lohnt sich wirklich. Ich freue mich jedes Jahr auf den ESTÉE LAUDER Schminkkoffer. Und verschenke oft einen Blockbuster und kaufe einen für mich. Mein besonderer Tipp – wenn Euch nicht alles gefällt oder Ihr nicht alles gebrauchen könnt, warum nicht auch Einzelprodukte daraus an Eure Lieben verschenken?

Zum Teil sind die enthaltenen Produkte geringfügig anders in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ich habe Euch hier die Schweizer Variante vorgestellt.
Hier gibt es noch die Schminkkoffer, die in vielen Geschäften und Online Shops schon ausverkauft sind. Also wartet nicht zu lange:

Eine tolle Geschenkidee, oder? Wer hat noch Tipps für mich für Weihnachtsgeschenke?
Eine schöne Adventszeit wünsche ich Euch 🙂

 ESTÉE LAUDER Schminkkoffer 2016

ESTÉE LAUDER Schminkkoffer 2016

Meine 5 Top-Highlights in Rom

Meine 5 Top-Highlights in Rom

Meine 5 Top-Highlights in Rom

Meine 5 Top-Highlights in Rom

Heute entführe ich Euch nach Rom 🙂 Ich liebe die ewige Stadt mit ihrem Dolce Vita, italienischem Essen und Weinen und der grandiosen Kultur.
5 Top-Highlights habe ich für Euch zusammen gestellt, die Ihr bei Eurem Besuch nicht verpassen solltet!

Vatikanische Museen

Vatikanische Museen

Der Vatikan & die Engelsburg

Auch wenn Ihr nicht religiös seid, sind der Vatikan und der Petersdom beeindruckend. Der Vatikan ist der kleinste Staat der Welt. Amtssprache ist Latein und hier ist das Zentrum der katholischen Kirche. In vielen Jahrhunderten haben sich Kunstschätze von unbeschreiblichen Wert angesammelt. Verpasst deshalb nicht die vatikanischen Museen, die sie beherbergen. Highlight – die Sixtinische Kapelle! Schon Goethe sagte: „Ohne die Sixtinische Kapelle gesehen zu haben, kann man sich keinen anschauenden Begriff machen, was ein Mensch vermag.“  Berühmtestes und oft reproduziertes Werk ist die Erschaffung Adams von Michelangelo. Das Gemälde zeigt, wie Gott mit ausgestrecktem Finger Adam zum Leben erweckt.

Und warum nicht ganz altmodisch sein? Kauft eine Postkarte und gebt sie beim vatikanischen Postamt auf. Die Briefmarke zeigt den Papst. Etwas besonders in der Zeit von E-Mail, SMS und Facebook.

Wie schon in Berlin und New York hatten wir alle Eintrittskarten im Internet gebucht. Und vermieden so stundenlanges Anstehen. Leider hatten wir keine Tickets für den Petersdom. Und die Schlange war einfach zu lang. Das nächste Mal sicher.

Die Engelsburg ist ein paar Minuten zu Fuss vom Vatikan entfernt. Ursprünglich Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian und später Zuflucht und Gefängnis der Päpste. Ich finde, die Engelsbrücke ist die schönste Brücke Roms. Ich liebe ihre Atmosphäre und ihre Mystik. Auch diesmal wurden wir Zeuge einer ganz besonderen, verzauberten Abendstimmung. Schaut selber:

Blick auf Rom von der Engelsbrücke

Blick auf Rom von der Engelsbrücke

Engelsburg

Engelsburg

Colosseum & Forum Romanum

Auf keinen Fall verpassen, dürft Ihr das Colosseum und das Forum Romanum – großartige Zeugnisse der römischen Geschichte! Das Colosseum ist das größte je gebaute Amphitheater der Welt. Und mein persönliches Lieblings-Highlight in Rom. Errichtet zwischen 72 und 80 n. Chr., diente das Kolosseum als Austragungsort von grausamen und brutaler Veranstaltungen. Zur Belustigung und Unterhaltung der Römer fanden hier Gladiatorenkämpfe statt und wurden Sklaven und Gefangene von wilden Tieren zerfleischt und gefressen. Immer noch fühlt man die Geschichte dieses Ortes. 

Colosseum

Colosseum

Römische Kultur der Antike

Römische Kultur der Antike

Das Forum Romanum war Mittelpunkt des politschen und kulturellen Lebens im antiken Rom. Auch hier Geschichte zum Anfassen an jeder Ecke. Und besser als jeder Unterricht in der Schule. Hier bekommen meine Kinder ein Gespür für das Leben, die Sorgen und die Vergnügen der Römer. Und das alles bei Sonnenschein und warmen 18 Grad im November 🙂

Forum Romanum

Forum Romanum

Rom muss man erlaufen. Wie so viele andere Städte. Für mich ist es nicht nachvollziehbar, wie man eine Stadt nur vom Touristenbus aus erleben kann. Ich finde, es gehört dazu, sich zu verlaufen, den Weg zu suchen, irgendwo zu landen, wo man eigentlich nicht hin wollte. Und all die Gerüche, Geschmäcker und Eindrücke einer fremden Stadt zu erleben.

Trevi Brunnen

Trevi Brunnen

Shopping & Restaurants

Bei mir findet Ihr keine Restaurant Tipps für Rom. Zum einem ändert sich das sowieso ständig. Und zum anderen finde ich, dass man oft nicht in der Gegend eines empfohlenen Restaurants ist, wenn man Hunger hat. Und eine Städtereise nur nach Restaurants auszurichten, dass wäre mir zu schade. Dann würde ich eine kulinarische Reise nach Italien buchen. Aber uns ging es ums Sight Seeing, um die Kultur, ums Erleben – weniger ums Essen. Deswegen sind wir trotzdem nicht zu Mc Donald’s gegangen. Aber akzeptable, einfache Touristenrestaurants findet Ihr überall in Rom.

Stattet auch dem Trevi Brunnen einen Besuch ab. Hier hat schon Anita Ekberg 1960 im Fellini Film „La Dolce Vita“ ein Bad genommen. Und natürlich haben wir auch Münzen in den Brunnen geworfen. Denn die Legende sagt, wenn man das tut, kommt man wieder nach Rom zurück.

In der Nähe ist die berühmte spanische Treppe. Treffpunkt der Jugend der Welt. Hier findet Ihr auch alle teuren Designer Läden. Unweit davon – das Pantheon. Es gilt als eins der am besten erhaltenen Bauwerke der römischen Antike und als grösster Rundbau der Welt. Die offene Kuppel ist absolut beindruckend!

Pantheon

Pantheon

Beste Einkaufsstrasse in Rom

Die beste Einkaufsstrasse in Rom ist die Via del Boschetto. Südlich von der Via Nazionale, nördlich vom Colosseum und Forum Romanum. Hier findet Ihr ausgefallene Shops und hippe Kunstgalerien. Kein Main Stream, sondern kleine Läden von lokalen Designern und Künstlern. Vintage, Kunsthandwerk und tolle Boutiquen. Pulp für Vintage KleiderFabio Piccione für Modeschmuck und Colpo di Tacco für Handtaschen und Schuhe.

Aussicht vom Monumento a Vittorio Emanuele II

Aussicht vom Monumento a Vittorio Emanuele II

Die beste Aussicht über Rom

Mitten in der Stadt gibt es einen grandiosen Blick auf Rom. An dem protzigen Bau im Zentrum kommt man kaum vorbei – dem Nationaldenkmals für Viktor Emanuel II. Mit einem gläsernen Aufzug kommt man auf die Aussichtsterrasse. Für nur 7€ habt Ihr die beste Aussicht über Rom. Verpasst den Ausblick nicht 🙂

Stadtteil Monti Rom

Stadtteil Monti Rom

Das coolste In-Viertel

Wir haben unweit vom Colloseum in einem kleinen Hotel übernachtet. Im Monti-Viertel. Monti ist der älteste Stadtteil Roms und immer noch ein bisschen Geheimtip. Früher war Monti ein verruchter Stadtteil für Arbeiter, Gangster und Prostituierte. Heute Gay-Viertel und absolut cool, schick und hip!

„Nicht Trastevere oder der Campo de‘ Fiori gibt den Ton an, sondern Monti mit seinen exklusiven Shopping-Gelegenheiten, den Bio-Läden, alternativen Restaurants und edlen Enotheken“, schwärmt die römische Zeitung Il Messaggero.

Die Photos von meinem letzten Post sind im Parco del Colle Oppio entstanden – in Monti – unweit von unserem Hotel. Eine Oase der Ruhe. Mitten in der Stadt. Ein kleiner, schöner Park – einen Besuch wert.

Das waren meine 5 Top-Highlights in Rom. Ich hoffe, es hat Euch gefallen 🙂
Wart Ihr auch schon in Rom ? Und eure Tipps?

Liebe Grüsse und bis bald 🙂

Bequem und Chic zugleich – ein Herbstoutfit

Bequem und chic zugleich - ein Herbstoutfit

Bequem und chic zugleich – ein Herbstoutfit

Bequem & Chic zugleich – ein Herbstoutfit

Früher habe ich immer gedacht, bequem und chic schliesst sich aus. Ist ein Widerspruch. Und dass, wer schön sein will, leiden muss. Das zu akzeptieren, bin ich nicht mehr bereit. Ich weiss nicht, hat sich die Mode so geändert? Oder ist es, weil wir älter und entspannter sind? Und eher unseren eigenen Stil gefunden haben und weniger Kompromisse machen?

Mode muss für mich heute bequem und chic zugleich sein. Gerade wenn ich weiss, dass ich viel laufen werde. Und das geht einfach nicht in High Heels und engen Röcken, so sehr ich beides mag. Ich glaube auch, dass es jetzt viel mehr chice, aber bequeme Kleidungsstücke und Schuhe gibt, als noch vor einigen Jahren. Weil wir Frauen, die Kinder, Job und Haushalt stemmen, ganz einfach diese Anforderungen an die Modebranche haben.

Heute zeige ich Euch ein Herbst Outfit – ideal für einen langen Spaziergang, Stadtbummel oder eine Sight Seeing Tour. Zusammen gestellt aus vier wichtigen Basics:

Bequeme Schuhe

Das A und O sind bequeme, aber stilvolle Schuhe. Wer meinen Post über Overknee Boots gelesen hat, ist nicht überrascht, dass meine Wahl jetzt im Herbst auf Stiefel fällt. Heute muss der Absatz flach sein. Und da kommen meine uralten, braunen Stiefel aus Spanien zum Einsatz. Ich habe sie schon auf unzähligen Reisen und Trips getragen. Und kann mich einfach nicht trennen.

Rosemunde Top & NYDJ Jeans

Rosemunde Top & NYDJ Jeans

Jeans – Bequem und chic

Praktisch für eine Städtereise, einen langen Spaziergang oder zum Shopping – eine schlichte Jeans in Blau, Grau oder Schwarz. Passt immer, wärmt, ist o.k. bei Regen. Und in die Stiefel gesteckt, sofort stylisch.

Ein chices Top

Wo wir so casual bei Hose und Schuhen sind, kann das Top chic sein. Ich trage ein bordeauxrotes Spitzentop von Rosemunde. Ein schöner Kontrast und Stilbruch zu den rustikalen Stiefeln und der lässigen Jeans. Mit meiner Handtasche greife ich den Farbton auf. So wirkt das ganze Outfit noch eleganter und stilvoller.

Eine Lederjacke

Da es jetzt schon kalt ist, wärmt zumindest morgens und abends meine Lederjacke. Bei noch kälteren Temperaturen kombiniert mit einem Schal, Tuch oder Cape. Und wenn Ihr eiskalte Hände habt, wie ich, mit Handschuhen. Einen Regenschauer übersteht die Lederjacke auch gut. Und für die Sonnenstrahlen am Mittag, vergesst nicht eine coole Sonnenbrille 😉 Fertig ist unser bequemes und chices Herbstoutfit !

Diese Photos sind letztes Wochenende in Rom entstanden. Am Sonntag Nachmittag gibt’s deshalb hier auf meinem Blog einen ausführlichen Reisebericht über Rom. Mit meinen ganz persönlichen 5 Highlights !!! Sight Seeing, Shopping, Restaurants. Der beste Aussichtspunkt in Rom und das coolste In-Viertel! Ich hoffe, Ihr seid dabei 🙂  Bis dann und liebe Grüsse !!!

Shop my Look:
Lederjacke: Creaciones Bovi aus Spanien, Jeans: Not Your Daughter Jeans, Top: Rosemunde, Handtasche & Sonnenbrille: Comma,
Stiefel: aus Spanien

Lässige Lederjacke & Coole Stiefel

Lässige Lederjacke & Coole Stiefel

 

Warum unsere Kinder keine Kindheit mehr haben

Warum unsere Kinder keine Kindheit mehr haben

Warum unsere Kinder keine Kindheit mehr haben *Quelle: Pixabay

Warum unsere Kinder keine Kindheit mehr haben

Heute gibt es mal einen etwas anderen Post auf meinem Blog. Nicht politisch, aber provokant. Es ist ein Thema, dass mich als Mutter sehr aufregt und verärgert – warum unsere Kinder keine Kindheit mehr haben!

Meine Kindheit ist schon etwas länger her. Ich erinnere mich an lange Nachmittage im Tennisclub. Spielen mit meinen Freundinnen im Hinterhof. Faulenzen im Freibad. Stundenlang verschwunden sein und meine Eltern wussten nicht, wo ich war.

Die Schule – ja, die war da. Aber nicht so wichtig. Irgendwie haben wir uns durchgemogelt. Mal geschwänzt – mal keine Hausaufgaben gemacht, aber irgendwie ging es immer. Schule war nie wichtig. Und das Abitur haben wir doch geschafft.

Heute ist alles anders. Unsere Kinder spielen zu wenig – sind zu wenig draussen. Stubenhocker, Computer Nerds, versessen nach elektronischen Spielzeugen, Fernsehsüchtig. Wirklich? Sicher gibt es heute Medien und Tools, die es zu unserer Zeit nicht gab. Aber das ist nicht der wahre Grund!

Der wahre Grund

Hier in der Schweiz endet die Nachmittagsschule nicht vor 15:05. Mein Sohn, der auf dem Gymnasium ist, kommt oft erst um 17:00 nach Hause. Gegangen ist er meist schon um 07:30 Uhr. Dann verbringen meine Kinder etwa 2 Stunden am Tag ihre Hausaufgaben zu machen. Am Wochenende haben sie auch nicht frei. Und muss ich das sagen – sie sind gut in der Schule! Irgendetwas stimmt doch hier nicht, oder?

Zeit für Freunde, Hobbies und Sport – Fehlanzeige. Und ja, Entspannung ist dann oft nur noch Fernsehen, I-Pad und zum Glück ein gutes Buch!

Mein Sohn hatte sogar zwei Projekte über die Herbstferien zu bearbeiten! Dürfen unsere Kinder noch nicht einmal Ferien haben?

Ich bin zu lange aus Deutschland weg, aber wie ich höre, ist es dort ähnlich. Oder nicht?

Das Schweizer Schulsystem

Meine Tochter bereitet sich auf die Aufnahmeprüfung fürs Gymnasium vor. Das heisst einmal in der Woche Nachhilfeunterricht und zusätzliche Hausaufgaben! Denn ohne geht es nicht. Sie büffelt von morgens bis abends – und das mit 11 Jahren!
In der Schweiz gehen nur 17% der Kinder aufs Gymnasium. Und unter einer 5 (Deutschland 2) im Zeugnis braucht man es erst gar nicht zu versuchen.

Und wenn sie die Prüfung schafft, gibt es eine Probezeit. Sind die Leistungen nicht gut, kann sie immer fliegen. Was für ein Druck für ein Kind! Kein Wunder, beide meiner Kinder machen wenig ausserschulischen Sport und sehen kaum noch ihr Freunde.

Ich frage mich, muss das so sein? Globalisierung, Konkurrenz aus Asien, Leistungsdruck. Irgendwie bleiben unsere Kinder auf der Strecke. Ist es das wert? Aus uns ist schliesslich auch etwas geworden.

Ich habe gefaulenzt, Spass gehabt, Dummheiten gemacht. Und meine Kinder? Alles ist mega ernst und stressig. Wo bleibt ihre Kindheit? Ihre Unbeschwertheit? Haben sie nicht Zeit später erwachsen zu werden? So wie wir?

Wie erlebt Ihr die Schulzeit Eurer Kinder, Neffen, Nichten, Patenkinder?
Ist es bei Euch auch so oder anders?
Ich bin gespannt auf Euer Feedback! Liebe Grüsse 🙂

Unbeschwerte Kindheit

Unbeschwerte Kindheit

1 2 3 19

%d Bloggern gefällt das: