Frauen über 40 sind nicht unsichtbar!

Foxy Forty & Fabulous Fifty

Dies ist ein Blog für erwachsene Frauen – Frauen über 40. Die meisten Fashion & Lifestyle Blogs richten sich an junge Girlies – kein Wunder, denn sie werden auch von dieser Altersgruppe geschrieben. Aber wir Frauen Ü40, Ü50 haben genauso Spass an der Mode und am Leben – nur einen anderen Geschmack.

Frauen über 40 sind nicht unsichtbar!

Frauen über 40 sind nicht unsichtbar!

Frauen über 40 wissen, was sie wollen

Wir wissen inzwischen, was uns steht. Wir unterwerfen uns nicht mehr jedem Modediktat und müssen nicht jeden Trend mitmachen. Trotzdem sind wir weit entfernt von beigen Outfits und Oma-Jeans mit Gummizug. Wir sehen besser aus als vor 10 Jahren. Wir sind der Meinung, dass jede Frau selber entscheiden soll, ob sie Miniröcke, enge Lederhosen und Knallfarben trägt. Wir lassen uns nicht vorschreiben als Frauen über 40 die Haare kurz zu tragen, praktische Schuhe anzuziehen und nicht mehr aufzufallen. Denn wir sind nicht unsichtbar, und wollen es auch nicht sein!

Was Euch erwartet

In meinem Blog möchte ich Euch regelmässig über Lifestyle Themen berichten, die uns Frauen über 40 interessieren. Ich werde Euch von meinen Reisen berichten und Euch aussergewöhnliche Hotels empfehlen. Ich möchte Euch meine Outfits vorstellen, über neuste Looks & Trends schreiben und Euch Styling Vorschläge machen.

Ihr werdet Tipps finden, wie man als Frau Ü40, Ü50 toll aussehen kann. Ich möchte Euch ermutigen zu Eurem Stil, Eurer Persönlichkeit und Eurer Figur zu stehen.

Lasst Euch von meinen Ideen und Gedanken inspirieren. Ich bin gespannt auf Eure Kommentare und hoffe, dass mein Blog Euch gefällt :)

 

Outfits für City Trips

New York Outfit

New York Outfit

Outfits für City Trips

Gerade von New York zurückgekommen, hänge ich noch oft Erinnerungen an diese tolle Stadt nach. Wie pulsierend, lebendig und vielfältig. Ganz anders als die beschauliche Schweiz – und das meine ich nicht negativ.

Ein City Trip heisst für mich stundenlang laufen. Ich finde, so lernt man eine Stadt am besten kennen. Nicht vom Bus aus. Der Tag beginnt für mich mit Kaffee !!! Ohne werde ich gar nicht wach. Deshalb halte ich hier wie eine echte New Yorkerin meinen Pappbecher mit heiss-dampfendem Cappuccino in der Hand. Jetzt kann die City Tour los gehen :-)

Im Koffer - Outfits für City Trips

Im Koffer – Outfits für City Trips

Was soll in den Koffer?

Für mich kommen an erster Stelle auf jeden Fall gute Schuhe. Flach und bequem. Und möglichst nicht neu, sondern eingelaufen. Im Winter Stiefel oder Sneakers, im Sommer Sandalen ohne Absatz. Und möglichst robust. Ich habe mir diese schönen Sandalen, die Ihr auf dem ersten Photo seht, in New York ruiniert. Bei Laufen im strömenden Regen für mehrere Stunden. Zwar haben wir einen Schirm gekauft, aber der Schuh war trotzdem nicht mehr zu retten. Die Sohle war völlig durchnässt und die silbrige Farbe abgeblättert. Also seid schlauer, als ich!

Das bringt mich zum zweiten Punkt – ein Regen und/oder Kälteschutz. Denn es macht keinen Spass nass und kalt zu sein. Und nicht überall kann man oder will man etwas aus Not kaufen. In New York hatten wir zwar den Wetterbericht gesehen, aber irgendwie nicht geglaubt, dass es im Hochsommer bei schwülen Temperaturen so viel regnen würde. Jetzt habe ich immer einen Schirm oder eine dünne Regenjacke dabei 😉

Für die Kühlschranktemperaturen der Restaurants, Geschäfte und Sehenswürdigkeiten war ich besser vorbereitet. Meine Jeansjacke, einen Cardigan oder einen Pullover hatte ich ständig mit. Für Städtereisen im Frühling oder Herbst finde ich eine Lederjacke praktisch. So eine hätte ich in Berlin im Koffer und Ihr seht mein Outfit hier. Im Winter ist eine Wind – und Wetterjacke mit Kapuze angebracht. Dann schlagt Ihr gleich alle Fliegen mit einer Klappe :-)

Berlin Outfit

Berlin Outfit

Auch mal ein Kleid

Aber auch das Gegenteil ist nicht schön. Die Sonne scheint, es ist heiss und Ihr habt nur dicke Sachen dabei. Shorts, Röcke oder Kleider kommen mit in den Koffer, wenn die Wettervorhersage entsprechend ist. Kleider? Warum nicht? Wer meinen Blog schon länger verfolgt, kennt meine Liebe zu Kleidern. Mit Sandalen oder Sneakers seid Ihr praktisch und dennoch chic angezogen.

Last but not least – für mich hat sich der „Lagenlook“ bewährt. Weil mir mal warm und dann kalt ist. Weil ich mich mal vor der Sonne schützen will oder der Kälte in klimatisierten Räumen. Und man nie weiss, wie sich das Wetter entwickelt, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist :-)

Ich wünsche Euch viele schöne City Trips. Habt Ihr noch Tipps für passende Outfits?

P.S. Erkennt Ihr mein Kleid wieder? Wenn nicht, schaut doch mal hier nach ….

Geburtstag im Big Apple

Geburtstag im Big Apple

Geburtstag im Big Apple

Geburtstag im Big Apple

Alle, die meinen Blog regelmässig lesen, wissen dass ich kürzlich Geburtstag hatte. Und da es ein besonderer Geburtstag war, haben wir ihn in New York gefeiert – dem Big Apple :-)
Meine beiden Teenager waren zum ersten Mal ausserhalb Europas und entsprechend gespannt. Der Langstreckenflug war schon ein Erlebnis für sie, besonders die kleinen Bildschirme, auf denen man stundenlang Filme schauen konnte 😉

Times Square

Einer der faszinierendsten Plätzen in New York ist für mich der Times Square, vor allem am Abend. Dieses Lichtermeer aus riesigen Werbeflächen, Restaurants und Theater sucht wohl Vergleichbares. Wir haben gleich den ersten Abend dort verbracht. Und einen wunderschönen Sonnenuntergang erlebt – schaut selbst:

Abends am Times Square

Abends am Times Square

Schafen & Essen

Gewohnt haben wir am Nordende des Central Parks – in Harlem. In einer Wohnung gebucht über Airbnb. Das ist eine Internet Plattform, auf der Privatpersonen ihre Wohnung oder ihr Haus vermietet. Ich finde es eine gute Idee – die Hotels sind natürlich nicht begeistert. Wir haben so viel Geld gespart und hatten eine komplett eingerichtete Wohnung. Mit mehr Privatsphäre und Platz als im Hotel.  Und die Zeiten, als man sich als Weisser besser nicht nach Harlem begab, sind schon lange vorbei. Jetzt ist Harlem ein In-Viertel, in dem die New Yorker zum Essen gehen. Und die Restaurants haben europäischen Flair. Zwei Empfehlungen für Harlem von mir – das italienisches Restaurant Gastronomia Culinaria
und das mexikanische Restaurant Cantina. In beiden haben wir sehr gut und zu normalen Preisen gegessen.

Statue of Liberty

Statue of Liberty

Bootstour zur Freiheitsstatue

Was wäre ein New York Besuch ohne eine Bootstour zur Freiheitsstatue? Bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen gingen wir an Bord. Die Tickets hatte ich, wie schon bei unserer Reise nach Berlin im Frühjahr online gebucht. So umgingen wir die ellenlangen Schlangen. Ich glaube, zukünftig werde ich bei Städtereisen immer vorher buchen, wo es nur geht. Sogar die Uhrzeit konnten wir vor Ort noch ändern. So sieht für mich das Reisen 2016 aus – unkompliziert, geplant und doch spontan :-)

September, 11th Memorial

September, 11th Memorial

September, 11th Memorial & Museum

Ich bin schon ein paar Mal in New York gewesen – einmal mit Mitte Zwanzig, mit Anfang Dreizig und zuletzt vor 8 Jahren. Bei meinen beiden ersten Besuchen standen wir noch auf der Aussichtsetage im World Trade Center – beim letzten Besuch am Ground Zero. Jetzt an den zwei Wasserbecken, die als Mahnmal der Anschläge vom 11.September 2001 dienen. Das sind grosse Kupferbecken, von Bäumen umgeben, in die das Wasser jeweils 9 Meter in die Tiefe stürzt. Es sind die grössten von Menschen geschaffenen Wasserfälle Amerikas’s. In die Umrandung sind die Namen der Toten eingefräst. Auch gibt es ein Museum mit Gedenkräumen hier. Ich finde, ein sehr beeindruckendes, stimmungsvolles Mahnmal.

Hudson River

Hudson River

Am Hudson River

Ein weiteres Big Apple In-Viertel entwickelt sich am Hudson River. Hier kann man am Wasser spazieren gehen, im Brookfield Place einkaufen und gut essen mit Blick auf den Fluss. Wir waren nicht im berühmten Austernrestaurant Grand Banks, dass sich auf einem Segelschiff von 1942 befindet, sondern in einem gerade eröffneten Restaurant direkt am Wasser – der City Winery. Ich kann Euch ganz besonders den hausgemachten Humus und Kichererbsen Salat empfehlen und den erstklassigen Rosé.

Aussicht vom Empire State Building

Aussicht vom Empire State Building

Empire State Building & One World Observatory

King-Kong, Schlaflos in Seattle, Die grosse Liebe meines Lebens – was haben alle diese Filme gemeinsam? Die Hauptpersonen treffen sich auf dem Empire State Building! Dieses Gebäude ist Kult. Unzählige Heiratsanträge wurden schon hier gemacht. Es gehört zu meinen Lieblingsplätzen im Big Apple und ich würde es bei keinem Besuch missen. Ich glaube, Teil der besonderen Atmosphäre ist, dass man hier draussen auf einer Aussichtsplattform sein kann. Nicht hinter einer Glasscheibe.

Das One World Observatory ist am anderen Ende Manhattans und das höchste Gebäude in der westlichen Hemisphäre. Im Lift sieht man 500 Jahre New Yorker Geschichte projiziert innerhalb weniger als einer Minute. An schönen Tagen ist der Blick grandios  – das Erlebnis ist amerikanisch perfekt und durchorganisiert.

Fazit: Die Aussicht ist toll und grossartig von beiden Gebäuden. Trotzdem mit der Klasse und Tradition des Empire State Buildings kann das moderne und sterile One World Observatory für mich nicht mithalten.

Bow Bridge

Bow Bridge

Zu Fuss durch den ganzen Central Park und zurück

Seid Ihr jemals durch den ganzen Central Park gewandert? Ich bisher auch nicht. Aber meine Kinder wollten unbedingt. Es braucht nicht soviel Zeit, wie man denkt. 1 1/2 Stunden jeweils. Und es ist so ruhig und so entspannend. Nicht umsonst wird der Park die grüne Lunge New Yorks genannt. Besonders gefallen haben mir das Belvedere Castle, ein Miniatur Schloss von 1869, das grosse Wasser Reservoir, der Zoo und die romantische Bow Bridge. Der Central Park ist viel zu schön, um nur ein paar Schritte hinein zu machen. Das nächste Mal fahre ich auch mit einer Kutsche – das wollte ich schon immer machen.

Wunderschöne Tage kommen nun zu einem Ende. New York – die Stadt, die niemals schläft, ist einfach zu vielfältig und aufregend. Man kann nicht alles bei einem Besuch sehen.
See you again, big apple  – hoffentlich bald :-)

Liebt Ihr auch New York? Erzählt mir von Euren Erlebnissen.

5 Schmink-Tipps für Frauen Ü40

5 Schmink-Tipps für Frauen Ü40

5 Schmink-Tipps für Frauen Ü40

 

5 Schmink-Tipps für Frauen Ü40

In den letzten Jahren ist mein Make-up immer minimalistischer geworden. Früher habe ich viel mit Farben experimentiert – erinnert Ihr Euch noch an die Zeiten, als blauer Lidschatten mega in war? Heute gehe ich oft nur mit Mascara, etwas leichtem Make-up oder einer getönten Tagescreme und Lippenstift aus dem Haus. Lippenstift liebe ich – ebenso bin ich ein Nagellack- Junkie. Und hier kann es für mich auch immer noch bunt und verrückt sein. Auf Rouge, Puder und Eyeliner verzichte ich seit einiger Zeit. Und mein Lidschatten ist meist dezent. Warum? Weil ich denke, dass in unserem Alter weniger mehr ist, was das Make-up anbetrifft. Nichts macht eine Frau älter als eine dicke Make-up Schicht und ein schwerer, schwarzer Eyeliner.

 1) Lidschatten in Neutral und mit leichten Schimmer

Glänzende und grelle Farben sind für die Teenager. Uns stehen am besten Nude-Töne und Rose-Töne. Warum? Sie wirken wie ein Weichzeichner und verjüngen. Und ein leichter Schimmer ist besser als eine matte Konsistenz. Das gilt auch für den Lippenstift. So seht Ihr natürlicher und frischer aus. Ihr könnt auch Lipgloss benutzen, wenn Ihr keinen Lippenstift mögt.

Nude statt grell

Nude statt grell

2) Keine dicke Make-up Schicht

Es ist schwierig den richtigen Make-up Ton zu finden. Probiert, lasst Euch beraten und schaut Euch die Foundation im Tageslicht an. Zu dunkel und zu dick lassen Eurer Make-up wie eine Maske aussehen. Und Euch gleich älter. Auch hier gilt leichte Konsistenz, die sich mit der Haut verbindet – und möglichst unsichtbar ist. Und wenn Ihr Rouge benutzt – verwischt es – „blend it in“. Ebenso Euren Eyeliner.

3) Nicht zu dunkler Lippenstift

Dunkle Farbtöne machen schmalere Lippen und Frauen älter. Besser deshalb zu einem helleren Farbton greifen – das ist weniger hart und wirkt jugendlicher. Auch hier sind Nude und Rose Töne am besten. Ich persönlich liebe auch Rot, Pink, Orange und Koralle. Als Lippenstift oder Lipgloss.

4) Nicht zu viel Puder

Puder verstopft die Poren hat man früher gesagt – das stimmt nicht. Trotzdem ist zu viel Puder nicht vorteilhaft. Der Teint wirkt kalkig und kleine Fältchen werden unnötig betont. Ich persönlich glänze lieber etwas, als Puder zu verwenden. Verwendet einen Primer vor dem Make-up, das nimmt den Glanz und Ihr seht frischer aus.

Natürlichkeit ist Trumpf

Natürlichkeit ist Trumpf

5) Natürlichkeit ist Trumpf

Wenn immer ich mich in einer Parfümerie habe schminken lassen, habe ich um ein natürliches Make-up gebeten. Und habe hinterher oft sehr angemalt ausgesehen.
Warum? Geht es nur ums Verkaufen? Ich habe mich jedenfalls selten überzeugt gefühlt. Sicher am Abend ist ein stärkeres Make-up o.k. Beim Candle Light Dinner oder im Nachtclub. Aber sonst? Ihr tretet schliesslich nicht auf einer Bühne auf oder im Fernsehen.

Make-up sollte man nicht sehen. Subtil, soft und dezent. Tretet einen Schritt vom Spiegel zurück, wenn man nicht sieht, dass Ihr geschminkt seid, ist es ideal. Ausser vielleicht einem Highlight, wie z.B. dem Lippenstift – dann ist es perfekt.

Schminken macht Spass :-) Inzwischen wissen wir, was uns steht und was nicht. Wir müssen nicht mehr jeden Trend mitmachen. Und wir wissen, dass eine gute Geschichtspflege das Wichtigste ist.

Hat sich Eurer Make-up Geschmack auch über die Jahre verändert? Auf welche Produkte möchtet Ihr nicht verzichten? Ich bin gespannt auf Eurer Feedback und wünsche Euch noch eine schöne Woche :-)

Lady in red – ein Sommerkleid

Lady in red

Lady in red

Lady in red – ein Sommerkleid

Der Sommer ist rot – zumindest für mich! So sehr ich das Little Black Dress im Winter liebe, ist sein Pendent für mich im Sommer das rote Kleid. Lady in red – darüber sang schon Chris de Burgh. Das heisst auffallen und ganz Frau sein. Mein Lieblingslook für den Abend, wenn die Nächte warm und schön sind.
Dieses Kleid von der französischen Marke Sandro fand ich vor Jahren durch Zufall im Sale. Ich hatte vorher nie von dem Hersteller gehört. Gefallen haben wir gleich die Träger über Kreuz und die Fledermausärmel :-)

Ein ausgefallenes Sommerkleid

Ein ausgefallenes Sommerkleid

Seitdem hat es mich oft begleitet – im Urlaub, an Geburtstagen und beim Weggehen. Für meinen Geburtstag in New York habe ich mir dann auch ein rotes Kleid gekauft. Allerdings lang, fliessend und mit einer Goldkette verziert. Schliesslich war es ein besonderer Geburtstag … ich zeige es Euch nächste Woche in meinem Post über New York.

Muss man mutig sein?

Muss man mutig sein und selbstbewusst, um ein rotes Kleid zu tragen? Vielleicht schon.
Aber ich bin sicher, dass seid Ihr. Wir sind alle so tolle Frauen, die viel erlebt haben. Mit unterschiedlichen Geschichten, Schicksalen und Leben. Also traut Euch !!!

Tragt Ihr rote Kleider? Ich freue mich, von Euch zu hören!
Ich wünsche Euch eine wunderschöne Woche :-)

Mehr über meine Liebe zu Kleidern:
Ein Jahr in Kleidern

Rotes Kleid von Sandro

Rotes Kleid von Sandro

Shop my Look:
Kleid: Sandro (nicht aktuelle Kollektion),
Schuhe: CAFèNOIR (nicht aktuelle Kollektion)

Italienische Mode von Kopf bis Fuss

Feminine, italienische Mode von OROBLU

Feminine, italienische Mode von OROBLU

Feminine, italienische Mode von OROBLU

Willkommen zurück mit italienische Mode nach meiner Sommerpause! Ich hoffe, Ihr habt eine schöne Zeit verbracht und Euch so gut erholt wie ich  :-)

Ich melde mich zurück mit einem Outfit der Marke ORUBLU.  Italienische Mode liebe ich, wie Ihr wisst. Mir haben sofort diese ausgefallenen Leggings gefallen. Zugegeben nichts für Büro, aber für die Freizeit. Mit Pumps und dem grünen Top gleich elegant und feminin gestylt. Zwar hat es hat mich etwas Mut gekostet diese gemusterten Leggings anzuziehen, aber ich finde, als Frau über 40 kann man auch ausgefallene Leggings tragen. Es muss nicht immer schwarz oder uni sein. Das ist zeitlose Mode für moderne Frauen, wie uns.

Fishnet Socken von ORUBLU

Fishnet Socken von ORUBLU

ORUBLU – nicht nur Strümpfe

Gekannt habe ich ORUBLU wegen ihrer Strümpfe, Strumpfhosen und Socken. Wie die grünen mit Fischnetz-Lochmuster, die ihr hier auf dem Photo seht. Sie passen farblich haargenau zu den Leggings und dem Top – und mir gefallen diese Muster sehr. Ich finde sie mit meinen Blumen Sneakers witzig und sommerlich. Wie ich nur weiss, macht ORUBLU auch Bademode, Leggings und mehr …

Italienische Mode von ORUBLU

Italienische Mode von ORUBLU

Ein kleiner Wermutstropfen

Das smaragdgrüne Top ist mir persönlich einen Hauch zu durchsichtig und zu wenig tailliert. Für die Freizeit geht es aber auf jeden Fall. Wenn man online bestellt, sehen die Artikel  in natura oft anders aus. Oder wie geht es Euch?
Trotzdem mein Fazit ist – ORUBLU ist eine feminine und elegante Marke, da werde ich öfter vorbei schauen …

Aperol Spritz

Aperol Spritz

Mein Lieblingssommerdrink

Zum Schluss gibt’s noch wie versprochen meinen Lieblingssommerdrink – ein Aperol Spritz. Der passt zu Italien, Dolce Vita und italienischer Mode. Und wird am besten am Wasser bei Sonnenuntergang genossen.

Hier mein Rezept für Euch:

3 Teile Prosecco oder Weißwein (6cl)
2 Teile Aperol (4cl)
1 Spritzer Soda
Eiswürfel + Orangenscheibe
3 Teile Prosecco oder Weißwein in ein Glas mit Eiswürfeln gießen, 2 Teile Aperol dazugeben, einen Spritzer Soda hinzufügen, Orangenscheibe ins Glas – und fertig ist der perfekten Sommerdrink! Geniess ihn und einen schönen Abend :-)

Shop my Look:
Leggings: ORUBLU, Top: ORUBLU,
Socken: ORUBLU, Pumps: Café Noir

Die Leggings, das Top und die Socken wurden mir freundlicherweise von ORUBLU zur Verfügung gestellt. Mein Post spiegelt meine ehrliche Meinung wider und ich blogge nur über Produkte, von denen ich überzeugt bin.

1 2 3 13

%d Bloggern gefällt das: